E-Zigarette: Qualität und Sicherheit

15.11.2019 - 2:39 Minuten

Sind E-Zigaretten sicher?

Wir von blu sind zutiefst besorgt über Berichte, die Atemwegserkrankungen mit der Verwendung von Dampferzeugnissen in Verbindung bringen. Vielleicht hast auch du dich gefragt: Welche E-Zigarette ist zu empfehlen? Wir können gut nachvollziehen, dass Verbraucher in Deutschland durch die jüngsten Nachrichten über Lungenerkrankungen in den USA beunruhigt sind. Deshalb unterstützen wir die Bemühungen zur Aufklärung der Ursachen voll und ganz.

Vieles deutet jedoch darauf hin, dass die meisten Erkrankungen im Zusammenhang mit E-Zigaretten auf die Verwendung illegaler Substanzen zurückzuführen sind. Als mögliche Auslöser für die Vorfälle in den USA nennen die zuständigen Behörden mit Vitamin-E-Acetat und Cannabisölen (THC-Öl) versetzte und verunreinigte E-Liquids, die illegal verkauft worden waren. Im Vergleich zu den USA unterliegen die Liquids, die in Deutschland und der EU vertrieben werden dürfen, hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards.                                                                                                          

Wie konnten die Unfälle in den USA passieren?

Als mögliche Auslöser für die Vorfälle in den USA nennen die zuständigen Behörden mit Cannabisölen (THC-Öl) versetzte E-Liquids, die illegal verkauft worden waren. Es ist davon auszugehen, dass bei diesen „E-Joints“ offene Liquidpod-Systeme zum Selbstbefüllen genutzt und gestreckte E-Liquids verwendet wurden. So wurde zum Beispiel Vitamin-E-Acetat in den Liquids entdeckt, das zum Strecken verwendet wird. Es wird in Kosmetik verwendet, ist jedoch nicht für die Inhalation geeignet und kann dort zu gesundheitlichen Schäden führen.

Wie sicher sind myblu Produkte?

Im Vergleich zu den USA entsprechen die Liquids, die in Deutschland und der EU vertrieben werden dürfen sehr hohen Standards. Alle Produkte von blu werden wissenschaftlichen Gesundheitsbewertungen unterzogen – ob Liquids oder E-Zigarette. Qualität und Sicherheit stehen bei blu an oberster Stelle. Wir führen klinische Sicherheits- und Verträglichkeitsstudien durch, die eine gefahrlose Verwendung bestätigen. Die Inhaltsstoffe erfüllen die strengen Reinheitsstandards der Europäischen Union. Die Aromen werden unter klinischen Bedingungen abgefüllt. Anschließend werden sie in geschlossenen Liquidpods ausgeliefert, die bei bestimmungsgemäßem Gebrauch keine Beimischung weiterer Substanzen wie in den USA ermöglichen.

Was kann ich tun, um auf der sicheren Seite zu sein?

Wähle Produkte, die strengen Sicherheitsrichtlinien unterliegen. Kaufe deine E-Zigarette und Liquids im vertrauenswürdigen Fachhandel und keine Produkte auf der Straße. Versuche nicht, E-Zigaretten oder Liquidpods zu manipulieren.

Was sind die Zutaten in myblu-Liquids? Und sind diese sicher?

Die Liquids von myblu bestehen ausschließlich aus Propylenglykol, pflanzlichem Glycerin, gegebenenfalls Nikotin, Wasser und Aromen. Diese werden in einem bestimmten Verhältnis gemischt und abgefüllt. Die Hauptbestandteile Propylenglykol und Glycerin zählen zu den Alkoholen und erzeugen den Dampf.

Ist Vitamin-E-Acetat in den myblu-Produkten enthalten?

Die US-amerikanischen CDC (Centers for Disease Controls) haben Proben der Lungenkrankheitsopfer untersucht und Vitamin-E-Acetat in 100 Prozent der Fälle identifiziert. Vitamin-E-Acetat ist kein Inhaltsstoff der myblu-Liquids – und ist es auch nie gewesen! Alle myblu Produkte, ihre Inhaltsstoffe wie auch der erzeugte Dampf werden vor Herstellung und Verkauf einer gründlichen wissenschaftlichen Bewertung unterzogen. Keines der myblu Produkte enthält Vitamin-E-Acetat, THC, Mineralöl oder tierisches Fett. Geschlossene Pod-basierte Vapingsysteme wie myblu bieten die beste Sicherheit, dass sich die Inhaltsstoffe sowie das erzeugte Aerosol im Rahmen geregelter Standards bewegen.

Wie sehen die Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei blu im Detail aus?

Die Einhaltung von Qualitäts- und Sicherheitsstandards ist für uns als Hersteller oberste Pflicht. Wir stellen sicher, dass unsere Produkte dem gültigen gesetzlichen Rahmen entsprechen und geben ein deutliches Qualitätsversprechen ab. Der erwachsene Konsument hat ein Recht auf Produktsicherheit und genaue Informationen über die Produkte, die er verwendet. Dies umfasst die Reinheit der Liquids ebenso wie die Qualität der Geräte.

Können solche Vorfälle wie in den USA auch in Deutschland passieren?

Anders als in den USA unterliegen die Liquids, die in Deutschland und der EU vertrieben werden dürfen, sehr hohen Standards. Beispielsweise liegt die Höchstgrenze für Nikotin hierzulande bei 20 Milligramm während in den USA 50 Milligramm erlaubt sind. Zudem verwendet myblu geschlossene Liquidpods, die bei bestimmungsgemäßem Gebrauch kein Hinzufügen von Cannabisölen (THC-Öl) oder Vitamin-E-Acetat erlauben.

Die Vorfälle und Erkrankungen in den USA zeigen deutlich, wie wichtig hohe Qualitäts-, Herstellungs- und Sicherheitsstandards bei Liquids und E-Zigaretten sind. Verbraucher sollten darauf achten, dass sie nur E-Zigaretten-Produkte von Händlern ihres Vertrauens kaufen und dass die Produkte ordnungsgemäß versiegelt, verpackt und etikettiert sind.

Zurück nach oben