Dampfen in der Öffentlichkeit

Dampfen in der Öffentlichkeit

Beim öffentlichen Dampfen gibt es einiges zu beachten. An manchen Orten ist das Dampfen erlaubt, anderswo ist es nicht gern gesehen. Hier erfährst du, was du zum Dampfen in der Öffentlichkeit wissen musst.

Da die E-Zigarette im Vergleich zur herkömmlichen Zigarette immer noch ein relativ junges Produkt ist, fragen sich viele Dampfer: Wo ist Dampfen in der Öffentlichkeit überhaupt erlaubt? Die Frage lässt sich nicht immer eindeutig beantworten, denn die E-Zigarette fällt bisher nicht unter das Bundesnichtraucherschutzgesetz. Das liegt daran, dass sie kein Tabakerzeugnis ist und die Inhalte der Liquids verdampft, nicht verbrannt, werden. Aber was bedeutet das konkret für öffentliche Plätze? Und wie sieht es bei Kneipen und Lokalen aus? Wir geben dir einen Überblick darüber, wo Dampfen in der Öffentlichkeit erlaubt ist – und wo du die E-Zigarette nicht auspacken solltest.

Dampfen in der Öffentlichkeit: das Bundesnichtraucherschutzgesetz

Wie bereits erwähnt wird die Verwendung der E-Zigarette nicht im Bundesnichtraucherschutzgesetz geregelt. Dieses besagt, dass Rauchen in öffentlichen Verkehrsmitteln und Einrichtungen verboten ist. Das bedeutet allerdings nicht im Umkehrschluss, dass Dampfen in der Öffentlichkeit überall erlaubt ist. Die konkrete Ausgestaltung des Nichtraucherschutzes ist für viele Bereiche nämlich Ländersache. Und einige Bundesländer handhaben es in bestimmten Bereichen mit der E-Zigarette genauso wie mit herkömmlichen Tabakzigaretten.

Dampfen in der Öffentlichkeit: Bahnhöfe und Flughäfen

In Bezug auf Bahnhöfe und Flughäfen ist die Regel klar: Dampfen wird hier mit Rauchen gleichgesetzt. In jeglichen öffentlichen Verkehrsmitteln, im Zug und im Flugzeug gilt striktes Dampfverbot! Die Hausordnung der Deutschen Bahn besagt außerdem, dass „Rauchen sowie die Benutzung elektrischer Zigaretten außerhalb der gekennzeichneten Bereiche“ nicht gestattet ist. Auch die regionalen Verkehrsgesellschaften setzen überwiegend die E-Zigarette mit der Zigarette gleich. Dasselbe gilt für Flughäfen. Hier darfst du nur in den gekennzeichneten Raucherbereichen dampfen.

Dampfen in der Öffentlichkeit: Kneipen und Restaurants

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat sich in einem Urteil aus dem Jahr 2014 in einem gegen die Anwendung des Nichtraucherschutzgesetzes NRW auf E-Zigaretten und somit gegen eine Gleichsetzung des Gebrauchs von E-Zigaretten und Zigaretten in Kneipen und Lokalen ausgesprochen. Laut des Urteils wäre Dampfen in Kneipen damit in NRW prinzipiell denkbar. Aber: Ob du wirklich bei deinem Lieblingsitaliener die E-Zigarette auspacken darfst, entscheidet am Ende der Besitzer. Denn dieser kann letztendlich im Rahmen seines Hausrechts darüber entscheiden. Meistens ist auch in Gaststätten Dampfen nur dort erlaubt, wo Rauchen gestattet ist. Frag im Zweifel einfach den Wirt und Gäste in deiner Nähe, ob es ok ist, wenn du an deiner E-Zigarette ziehst.

E-Zigarette in der Öffentlichkeit: Wo ist Dampfen erlaubt?

Wie du siehst, gibt es nicht in allen Bereichen einheitliche Regeln, ob Dampfen in der Öffentlichkeit erlaubt ist oder nicht. Informiere dich also vorab oder direkt vor Ort. Darüber hinaus ist Dampfen in der Öffentlichkeit überall dort möglich, wo Rauchen erlaubt ist. Auf offener Straße kannst du natürlich problemlos dampfen – und in den meisten Lokalen darf in den Außenbereichen geraucht und gedampft werden. Ebenso ist beides in den meisten öffentlichen Parks und Gärten erlaubt. Natürlich kannst du deine E-Zigarette auch in den eigenen vier Wänden nutzen. Hier erfährst du, was du beim Dampfen in der Wohnung beachten solltest.