Dampfen in der Wohnung

Dampfen in der Wohnung

Ein Thema, das immer wieder aufkommt, ist, ob das Dampfen von E-Zigaretten in der Wohnung Gerüche hinterlässt. Um mit einigen Irrtümern aufzuräumen, kommen hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Dampfen in der Wohnung“.

02.02.2022 - Lesezeit 1:32 min

Ein großer Vorteil bei E-Zigaretten ist, dass beim Dampfen kein unangenehmer Geruch entsteht. Der Dampf riecht angenehm nach dem jeweiligen Aroma und setzt sich nicht in Kleidung oder Räumen fest. Denn im Gegensatz zur herkömmlichen Zigarette hinterlässt du beim Dampfen in der Wohnung keinen Geruch. Um mit einigen Irrtümern aufzuräumen, kommen hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Dampfen in der Wohnung“.

Hinterlässt Dampfen in der Wohnung einen Geruch?

Wenn ihr noch nicht viel Erfahrung mit E-Zigaretten habt, fragt ihr euch vielleicht, ob das Dampfen in der Wohnung einen unangenehmen Geruch hinterlässt. Bei dieser Frage gibt es eine klare Entwarnung. Ein großer Vorteil: Der Dampf der E-Zigarette in der Wohnung bewirkt keine starken, lang anhaltenden Gerüche. Typischerweise hält der Geruch des verdampften Liquids ungefähr so lange an, bis der Dampf sich aufgelöst hat. Das kann normalerweise einige Sekunden andauern.

Der Irrglaube, dass der Dampf von E-Zigaretten einen Geruch in der Wohnung hinterlässt, beruht auf der Tatsache, dass herkömmlicher Zigarettenrauch einen starken Eigengeruch mit sich bringt. Dieser kann an Möbeln wie Sofas, Stühlen, Tapeten, Teppichen, Bettzeug, Vorhängen und sogar Kleidung und Haaren haften bleiben.

Der große Unterschied zur E-Zigarette: Beim Rauchen von herkömmlichen Zigaretten wird Tabak verbrannt. Dieser Verbrennungsprozess setzt Partikel frei, die sich im Laufe der Zeit im Raum ansammeln. Sie können sowohl harte als auch weiche Oberflächen durchdringen.

Der Dampf der E-Zigaretten enthält hingegen keine der Inhaltsstoffe, die in Tabak enthalten sind.

Um den Geruch beim Dampfen in deiner Wohnung zu minimieren, gibt es viele Möglichkeiten. Hier einige Tipps:

  • Öffne deine Fenster und Türen, um richtig zu durchlüften
  • Verwende einen Luftreiniger
  • Wähle ein Liquid mit deinem Lieblingsaroma, wie beispielsweise Green Apple
  • Wische Oberflächen in den Bereichen, in denen du oft dampfst, regelmäßig ab

Kann Dampfen in der Wohnung einen Rauchmelder auslösen?

Eine Frage, die sich viele Dampfer in der Wohnung stellen, ist ob durch das Vapen Feuer- oder Rauchmelder ausgelöst werden können. Theoretisch ist das möglich. Ob du beim Dampfen in der Wohnung wirklich einen Alarm des Rauchmelders auslöst, hängt aber von mehreren Faktoren ab, wie beispielsweise deiner Dampfmenge oder wie nah der Dampf an den Feuermelder kommt.

Lässt Dampfen Rückstände auf Fenstern zurück?

Beim Dampfen in der Wohnung kann es passieren, dass Dampf Kondenswasser auf deinen Fenstern hinterlässt. Dies gilt auch für Fenster beim Dampfen im Auto und für Spiegel. Das kannst du tun, um den beim Dampfen entstandenen Resten auf Fenstern oder Spiegeln entgegenzuwirken:

  • Öffne Fenster und Türen während du dampfst
  • Reinige deine Fenster und Spiegel regelmäßig mit einem Glasreiniger

Weitere Tipps für das Dampfen in der Wohnung

Wenn du drinnen dampfst, solltest du, wie beim Dampfen in der Öffentlichkeit, auch auf die Personen, die mit dir zusammenwohnen, achten. Denn du atmest den Dampf deiner E-Zigarette nicht nur ein, sondern auch aus. Dieser Dampf bleibt dabei so lange in der Luft, dass auch andere diesen einatmen können.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Wenn du folgende einfache Tipps beachtest, steht dem Dampfen in der Wohnung nichts mehr im Weg:

  • Wenn möglich, dampfe an einem offenen Fenster oder in einem Außenbereich wie einem Balkon oder einem Garten
  • Halte dich beim Vapen von Kindern, älteren Menschen oder kranken Personen fern
  • Lüfte deine Wohnung, indem du während des Dampfens und direkt danach Fenster und Türen öffnest
  • Frag deine Mitbewohner, Familie und Freunde, ob du in ihrer Nähe dampfen kannst

Was hilft gegen Zigarettengeruch in der Wohnung?

Ein weiterer Punkt betrifft das Dampfen in der Wohnung indirekt. Es geht um bereits bestehende Gerüche durch herkömmliche Tabakzigaretten. Hast du dir als derzeitiger oder ehemaliger Raucher schonmal die folgende Frage gestellt: „Was hilft gegen Zigarettengeruch in der Wohnung?“ Falls in deiner Wohnung Tabakgerüche festsitzen, gibt es ein paar Methoden, die Abhilfe schaffen können:

  • Als Hausmittel kann dir Essig weiterhelfen, vor allem dann, wenn nur hin und wieder in der Wohnung geraucht wurde. Erhitze dazu einfach ein wenig Wasser und füge ein paar Spritzer Essig hinzu. Stelle dann das Gemisch in einer Schale in den Raum, um die Gerüche aufzunehmen. Statt Essig kannst du auch Zitronensaft benutzen.
  • Sitzt der Geruch durch stetiges Rauchen in der Wohnung tief in den Wänden und Möbeln fest, bieten sich elektrische Luftreiniger an. Diese können Schadstoffe als auch unangenehme Gerüche mit speziellen Filtersystemen beseitigen.
  • Die nächste Option, um Zigarettengeruch zu vermeiden, beziehungsweise neue Gerüche zu verhindern, kennst du bereits: die E-Zigarette. Beachtest du alle unsere Tipps zum Dampfen in der Wohnung, solltest du bald keine Probleme mehr mit unerwünschten Gerüchen in deinen vier Wänden haben.

Wenn du mehr übers Dampfen erfahren möchtest, dann schau am besten mal bei unserem Dampfer ABC vorbei. Dein Lieblingsaroma findest du auf unserer Liquid-Produktseite.