Weltnichtrauchertag

Weltnichtrauchertag

Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag. Erfahre hier, was es damit auf sich hat.

30.05.2022 - Lesezeit 2:21 min

Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag – und das bereits seit 1987. Begründet hat ihn die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Mit welchen Zielen er ins Leben gerufen wurde und welchen Beitrag die E-Zigarette dabei leisten kann, erfährst du hier.

Wofür steht der Weltnichtrauchertag?

Wie der Name schon verrät, handelt sich um einen Tag im Jahr, der ganz dem Nicht-Rauchen gewidmet wird. Ziel des Weltnichtrauchertags ist es, Raucher von Tabakzigaretten dazu zu bewegen, sich mehr mit ihrem Konsum auseinanderzusetzen.

Jedes Jahr findet der Weltnichtrauchertag unter anderen Mottos statt, darunter auch sehr kreative wie „Keine dicke Luft am Arbeitsplatz“ im Jahr 2001 oder „Gesundheit auf der Kippe“ im Jahr 2014. Das schafft Aufmerksamkeit für die Botschaft: Die gesundheitlichen Folgen des Konsums von Tabakzigaretten reduzieren und so langfristig für mehr Gesundheit in der Gesellschaft sorgen. Der Hintergrund dabei liegt auf der Hand: Tabakrauchen ist Ursache für viele Erkrankungen.

Hintergründe zur Tabakzigarette

Beim Rauchen einer Zigarette verbrennt Tabak bei sehr hohen Temperaturen. Der dadurch entstehende Rauch beinhaltet eine Vielzahl verschiedener Substanzen. Außerdem können zwischen diesen Substanzen Wechselwirkungen entstehen, die wiederum gesundheitsschädlich sind. Man spricht bei diesen Verbrennungsprozessen auch von „Pyrolyse“.

Viele Menschen spielen daher – nicht nur am Weltnichtrauchertag – aus gesundheitlichen Gründen mit dem Gedanken, sich das Rauchen abzugewöhnen oder ihren Tabakkonsum zu reduzieren. Tatsächlich aber wollen viele Raucher gar nicht mit dem Rauchen aufhören und sind an einem Rauchstopp nicht interessiert. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, die hinsichtlich des Konsums von Tabakzigaretten Abhilfe schaffen können.

Methoden, um weniger Tabak zu konsumieren

Bekannte und gängige Methoden, um sich von herkömmlichen Zigaretten zu entwöhnen, gibt es viele: von Nikotinkaugummis bis hin zu kostspieligen Hypnosetherapien. Es besteht dabei jedoch keine Musterlösung, die von heute auf morgen den sofortigen und dauerhaften Tabakstopp garantiert.

Ein Konzept, das diesen Umstand aufgreift, ist die sogenannte Harm Reduction. Hier geht es darum, eine gesundheitsschädliche Angewohnheit, das Rauchen, durch eine potenziell weniger gesundheitsschädliche Alternative, einen rauchfreien Nikotingenuss, zu ersetzen. Das bedeutet: Anstatt des plötzlichen und ersatzlosen kategorischen Verzichts auf Tabakzigaretten werden weniger gesundheitsschädliche Alternativen gesucht. Diese erleichtern den Prozess der Entwöhnung und sollen die bekannten Rückfälle verhindern.

E-Zigarette zur Harm Reduction

Eine Alternative zur Tabakzigarette kann beispielsweise die E-Zigarette sein. Verschiedene Studien verweisen auf die verminderte Schädlichkeit. So ergab etwa eine Studie der britischen Behörde Public Health England aus dem Jahr 2015, dass E-Zigaretten bis zu 95 % weniger gesundheitsschädlich sind als herkömmliche Zigaretten.

E-Zigaretten kommen im Unterschied zur herkömmlichen Zigarette ganz ohne Tabak aus. So inhalierst du nicht die Stoffe, die durch die Verbrennung von Tabak entstehen, sondern Dampf. Statt Tabak sind bei E-Zigaretten sogenannte Liquids im Einsatz.

Die Temperatur zur Verdampfung von Liquids ist wesentlich niedriger als bei der Verbrennung von Tabak. Ein weiterer Vorteil: Liquids gibt es in unterschiedlichen Nikotinstärken, aber auch ganz ohne Nikotin. So kannst du die Gewöhnung an Nikotin sanft und Schritt für Schritt reduzieren, um irgendwann ganz nikotinfrei zu dampfen. Ein weiterer Vorteil, den Dampfer sehr schätzen, ist die Vielfalt an unterschiedlichen Aromen.

Umsteigerfreundliche E-Zigaretten

E-Zigaretten gibt es in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Modellen. Eine sehr einsteigerfreundliche Version ist das sogenannte Pod-System wie bei der myblu E-Zigarette. Hier steckst du einfach das Liquid, das sich in einer Art Kapsel befindet, in die E-Zigarette und kannst sofort losdampfen.

Falls du am Weltnichtrauchertag oder auch sonst eine unkomplizierte Alternative zur herkömmlichen Tabakzigarette suchst und die E-Zigarette testen willst, schau dir am besten mal unser myblu Starterpack an. Hier hast du alles, was du zum Dampfen brauchst, in einem Einsteigerset zusammen und kannst direkt loslegen.

Quelle Headerbild: © shuang paul wang – istockphoto.com