Die Geschichte der E-Zigarette – von der Erfindung bis heute

25.06.2019 - Lesezeit: 2:13

Allein in Deutschland benutzen laut dem Bündnis für Tabakfreien Genuss (BfTG) e. V. knapp zwei Millionen Menschen E-Zigaretten. Doch wann wurde die E-Zigarette erfunden und wie hat sie sich verbreitet? Gehe mit uns auf Spurensuche und erfahre mehr über die Geschichte der E-Zigarette – von den Anfängen bis zum heutigen Tag.

Wann wurde die E-Zigarette erfunden?

1963 entwickelte der US-Amerikaner Herbert A. Gilbert das erste vollständige Modell einer E-Zigarette. Das Gerät erzeugte allerdings noch nicht den gewohnten Dampf, sondern eher eine Art Dunst und enthielt kein Nikotin. Obwohl das Gerät in den USA patentiert und ein Prototyp produziert wurde, erhielt es nicht dieselbe Aufmerksamkeit wie moderne E-Zigaretten und ist kaum kommerziell hergestellt worden.

Der große Durchbruch der E-Zigarette

In den 80er und 90er Jahren ruhte die Produktion und Entwicklung von E-Zigaretten nahezu. 2001 entwickelte der chinesische Apotheker Hon Lik jedoch die erste moderne E-Zigarette. Der Hauptunterschied zwischen den anfänglichen Modellen und den heutigen E-Zigaretten ist, dass zunächst auf Ultraschalltechnologie und nicht auf batteriebetriebene Heizelemente gesetzt wurde.

Diese E-Zigaretten bestanden aus drei Teilen, es gab noch kein offenes E-Zigaretten-System. Es war ebenfalls Hon Lik, der in dieser Zeit das E-Liquid erfand, indem er mit verschiedenen Flüssigkeiten experimentierte, die Nikotin enthalten und verdampft werden konnten.

2003 ließ der Erfinder der modernen E-Zigarette sein Modell patentieren und schon 2004 kam es auf den chinesischen Markt. Das Gerät wurde anfangs „E-Zigarre“ genannt und hatte bald treue Anhänger in China. Auch andere Versionen von Hon Liks Modell wurden entwickelt und über das Internet von kleineren Firmen in die USA verkauft.

Bei ihrer Markteinführung wurden E-Zigaretten noch von vielen als vorübergehender Trend angesehen. Ihre Beliebtheit wuchs jedoch stetig. 2009 wurde dann blu in Charlotte, North Carolina, gegründet: Der Beginn einer Erfolgsgeschichte.

E-Zigarette & Gesetz: Ein kurzer Abstecher in die Welt der Paragrafen

Bereits 2010 gab es eine wachsende Anzahl von Regelungen und Richtlinien, welche unter anderem festlegten, wo E-Zigaretten benutzt und verkauft werden durften. Einige Länder, wie beispielsweise Australien, haben E-Zigaretten überraschenderweise sogar vollständig verboten. Allerdings spricht sich mittlerweile auch eine große Ärzteorganisation in Australien ganz klar für E-Zigaretten aus.

Andere Länder haben zu dieser Zeit hingegen begonnen, verschiedene Gesetze einzuführen, um Verbraucher mit Produktionsrichtlinien vor mangelhaften Produkten zu schützen. 2015 gab es bereits in zwei Dritteln der großen Staaten gesetzliche Regelungen für E-Zigaretten.

Die EU-Richtlinie für Tabakerzeugnisse trat am 19. Mai 2014 in Kraft und wurde spätestens am 20. Mai 2016 von den EU-Mitgliedsstaaten in geltendes Recht umgesetzt. Diese Richtlinie schränkt unter anderem die in den E-Liquids erlaubte Nikotinmenge ein. Liquidfläschchen dürfen seitdem nicht mehr als 10 ml eines E-Liquids enthalten.

E-Zigaretten-Marke blu auf dem europäischen Markt

Im Jahr 2017 geht Fontem Ventures, die E-Zigaretten-Sparte von Imperial Brands, der Konzerngruppe, zu der auch Reemtsma gehört, eine Partnerschaft mit dem österreichischen E-Zigaretten Hersteller von Erl ein, um die eigene Marke blu in Europa weiterzuentwickeln. Aus der beliebten E-Zigarette My von Erl wird die myblu, die seit Oktober 2018 in Deutschland landesweit in Verkaufsstellen und im Online Shop verfügbar ist.

Zurück in die Zukunft – die Weiterentwicklung der E-Zigarette

Natürlich ist die Entwicklung der E-Zigarette noch lange nicht vorbei. Es steht jedenfalls fest, dass sie es – in nur einem Jahrzehnt seit ihrer ersten kommerziellen Nutzung – sehr weit gebracht hat. Noch Ende des letzten Jahrhunderts hätten wir uns kaum vorstellen können, dass sie dort sein würde, wo sie heute steht.

Wir sind daher gespannt, wie die neuesten Erfindungen und Innovationen aussehen und hoffen, du begleitest uns auch weiterhin in die spannende Zukunft der E-Zigarette!

Zurück nach oben