Nebenwirkungen der E-Zigarette

Nebenwirkungen der E-Zigarette

Bei der E-Zigarette können in einigen Fällen Nebenwirkungen auftreten. Welche dies sein können und wie du dich dabei verhalten solltest, erfährst du hier.

26.04.2022 - Lesezeit: 2:55 Minuten

Welche Nebenwirkungen der E-Zigarette können konkret auftreten?

Kopfschmerzen können in seltenen Fällen Nebenwirkungen der E-Zigarette sein. Einer der häufigsten Ursachen von Kopfschmerzen – losgelöst von der Verwendung der E-Zigarette – ist die Dehydrierung. Wenn du das Gefühl hast, dass dein Mund trocken wird und dein Kopf schmerzt, können das Nebenwirkungen der E-Zigarette sein.

Beide Symptome können auf einen der Bestandteile der Liquids der E-Zigarette zurückzuführen sein. Propylenglykol ist ein Feuchthaltemittel, das unter anderem dafür sorgt, dass dein Liquid flüssig bleibt. Die geruchslose Flüssigkeit hat aber gleichzeitig eine hygroskopische Eigenschaft. Das bedeutet: Propylenglykol bindet Wasser.

Als Folge kann es also beim Dampfen von Liquids mit Propylenglykol vorkommen, dass dein Mund etwas trocken wird. Oder du sogar leichte Kopfschmerzen verspürst. Die Lösung hierfür ist genauso simpel, wie bei Kopfschmerzen, die du bekommst, weil du den Tag über zu wenig getrunken hast: Trink zwei Gläser Wasser und nimm dir auch für unterwegs immer etwas zu trinken mit. Tatsächlich hilft eine ausreichende Wasserzufuhr in vielen Fällen schon, diese Nebenwirkungen der E-Zigarette ganz einfach zu vermeiden.

Ich habe ein Kratzen im Hals – zählt das auch zu den möglichen Nebenwirkungen der E-Zigarette?

Einer der möglichen Gründe dafür, dass du beim Dampfen husten musst, ist eine falsche Zugtechnik. Vor allem ehemalige Raucher ziehen zunächst oft so an der E-Zigarette, wie sie es vom Rauchen gewöhnt sind: kurz und kräftig. Beim Dampfen solltest du allerdings eher lange und gleichmäßig an deiner E-Zigarette ziehen. Sonst gelangt in kurzer Zeit zu viel Dampf in Mund und Rachen – und du musst husten.

Eine weitere mögliche Ursache dieser Nebenwirkungen beim Dampfen kann aber auch eine zu hohe Nikotindosis sein. Denn beim Dampfen nimmst du Nikotin in einer anderen Form zu dir als beim Rauchen. Probiere doch einfach Liquids mit einer niedrigeren Nikotinstärke aus. blu Liquids gibt es mit unterschiedlichem Nikotingehalt, manche mit sogenannten Nikotinsalzen und einige sogar komplett nikotinfrei.

Kann eine E-Zigarette allergische Reaktionen oder andere Nebenwirkungen verursachen?

Generell können beim Dampfen von E-Zigaretten allergische Reaktionen auftreten. Auch Vorbelastungen oder Vorerkrankungen können eine allergische Reaktion auf bestimmte Chemikalien oder Substanzen begünstigen. Bei einer bestehenden Allergie gegen bestimmte künstliche oder natürliche Aromastoffe raten wir davon ab, Liquids zu verwenden. Im Zweifel solltest du mit deinem Hausarzt sprechen, wenn du dir unsicher bist.

Propylenglykol ist eigentlich ein Allrounder, der nicht nur in Liquids verwendet wird, sondern häufig auch in Cremes, Zahnpasta oder Kaugummi zum Einsatz kommt. Dort wird er allerdings nicht inhaliert.

Propylenglykol kann gerade bei Allergikern zu Nebenwirkungen der E-Zigarette führen. Vorneweg: Eine Allergie gegen Propylenglykol ist eher selten. Nebeneffekte wie Husten, Atembeschwerden oder Kratzen im Hals sind eher auf eine Reizung durch die Substanz als auf eine Allergie zurückzuführen.

Wenn du nach dem Dampfen außerdem einen Ausschlag oder Juckreiz wahrnimmst, solltest du schleunigst die E-Zigarette zur Seite legen. Am besten, du klärst dann beim Arzt, ob du gegen Propylenglykol allergisch oder sensibel reagierst.

Können Nebenwirkungen der E-Zigarette auch auf Aromen zurückzuführen sein?

Nicht nur Propylenglykol, auch bestimmte Aromastoffe können allergische Reaktionen hervorrufen. Hier kann bei einer allergischen Reaktion unter Umständen auch eine leichte Übelkeit auftreten.

Die Liquids, die hier verkäuflich sind, unterliegen allerdings strengen Qualitäts- und Reinheitsrichtlinien. Daher raten wir dir auch dringend davon ab, Liquids oder Bestandteile zum Selbermischen, wie etwa Propylenglykol oder Glycerin, aus dem nicht-europäischen Ausland zu bestellen. Alle myblu Liquids werden genau nach den rechtlichen Bestimmungen und unter Einhaltung klar definierter Hygienevorschriften gemischt und abgefüllt.

Zusammenfassend gilt: Manche Nebenwirkungen der E-Zigarette wie ein leichter Husten oder Kratzen im Hals sind gerade am Anfang nicht ungewöhnlich, sollten aber nicht von Dauer sein. Achte beim Dampfen auf die richtige Zugtechnik, wechsle im Zweifel zu einem Liquid mit einer niedrigeren Nikotindosis und mach einen Bogen um Liquids, die nicht in Europa zugelassen sind. Außerdem solltest du immer darauf achten, E-Zigarette und Liquids fern von Kindern zu halten.

Falls du Anzeichen einer allergischen Reaktion beim Dampfen bemerkst, solltest du aber sofort mit dem Gebrauch aufhören und einen Arzt konsultieren!

Wenn du mehr über die E-Zigarette und wichtige Begriffe lernen willst, dann schau am besten mal bei unserem Dampfer-ABC vorbei. Möchtest du die E-Zigarette unkompliziert testen, dann könnte unser myblu Starterpack etwas für dich sein.

Quelle Headerbild: © imaginima – istockphoto.com